Aktuelles

Martin Hahn MdL über „Klimaschutz – Chance für uns“

Hitzerekorde, Wetterextreme und verfehlte Klimaschutzziele. Unsere Erde verändert sich rasant unter den Auswirkungen der Klimakrise. Das Zeitfenster, in dem wir noch gegensteuern können, um die schlimmsten Folgen abzumildern, droht sich zu schließen. In einem Impulsreferat unter demTitel „Klimaschutz – Chance für uns“ möchte Martin Hahn MdL am Mittwoch, 4. Dezember 2019, um 19.30 Uhr im Musiksalon Hirscher, Eisenbahnstraße 18, in Langenargen über Klimaschutzziele,Herausforderungen und Chancen sprechen. Martin Hahn, der auf Einladung des Grünen OrtsvereinsLangenargen zu Gast ist, möchte aufzeigen wie wir die CO2 Emissionen in allen Sektoren – beim Verkehr genauso wie in der Landwirtschaft und ganz besonders bei Gebäuden – verringern müssen und wie viel weniger CO2 wir nur noch ausstoßen dürfen, um die Pariser Klimaziele doch noch zu erreichen. Der Landtagsabgeordnete der Grünen für den Bodenseekreis ist überzeugt, dass die Energiewende zu schaffen ist, und er will die Handlungsmöglichkeiten, die er bei Bund, Land und Kommunen sieht, vorstellen. Nach dem Impulsreferat sind alle Interessierten eingeladen, mit MartinHahn zu diskutieren.

Einladung zum Filmabend

Der NABU und die Grünen Langenargen laden am Montag, 25.11. um 19:30 Uhr in den Münzhof zu einem Filmabend ein.

Die inspirierende Umweltdokumentation will nicht nur wachrütteln, sondern vor allem alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Lösungsansätze darstellen. Dazu sind die Regisseure durch die Welt gereist und bieten eine Menge Ideen für ein besseres “Morgen”. Zusammen mit Interessierten wollen wir diesen Film ansehen und im Anschluss Ideen sammeln. Gibt es Möglichkeiten, wie wir mit Energie, Klima und Ressourcen konkret in unserer Gemeinde in Zukunft umgehen können, um unseren Teil zum Umweltschutz beizutragen?

Wir freuen uns über viele Besucher. Eintritt frei.

Bürgerdialog am 12.11.

Am Montag (12.11.) um 19:30 ist wieder unser Bürgerdialog und wir freuen uns auf Euren Input! J

Die wichtigsten Themen der Sitzungen des darauffolgenden Montags lauten wie folgt:

AUT:

  • Bauvorhaben eines Lagers mit Garage, Mühlesch 23
  • Bauvoranfrage zum Neubau eines Mehrgenerationenhauses mit Garage und Carport, Gräbenen 25
  • Bauvoranfrage zum Abbruch des Doppelhauses und der Garage, sowie Errichtung eines Mehrfamilienhauses mit Carport, Mörikestr 13

Gemeinderat:

  • Förderprogramm „1000 neue Bäume für Langenargen“ Beschluss über die Richtlinie für die Vergabe von Bäumen aus diesem Programm für Berechtigte
  • Gemeindeentwicklungskonzept für Langenargen, hier: Förderprogramm Flächen gewinnen durch Innenentwicklung 2019, Zuwendungen des Landes Baden-Württemberg für die Projektförderung für „Langenargen 2040 – nachhaltige Gemeindeentwicklung“
  • Vereinbarung zur Durchführung des „Internationalen Festivals junger Meister“ im Münzhogf
  • Ersatzbeschaffung einer Mannschaftswagens (MTW) für die FFW Langenargen
  • FFW: Schlussrechnung zur Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs
  • Einberufung der Jagdgenossenschaftsversammlung für die Jagdgenossenschaft Langenargen

Wir freuen uns auf Euch!

 

Stellungnahme zum Regionalplan-Beschluss

Hier nun unsere Stellungnahme zum Beschluss in der letzten Gemeinderatssitzung, der auf unseren Antrag gefasst wurde, dass das ehemalige Bundeswehrareal am Schwedi, das zur Gemarkung Eriskirch gehört und an drei Seiten vom Gemeindegebiet von Langenargen umgeben ist, bei der Fortschreibung des Regionalplans in die Grünzäsur integriert werden soll:

Das Hotelprojekt auf diesem Gelände war auch bei uns in den letzten Jahren immer wieder ein Thema im Gemeinderat, obwohl das Gelände der Gemarkung Eriskirch zugeordnet ist. Dennoch grenzt es an Langenargen an, es grenzt an Wohnbebauung in Langenargen an, es ist verkehrstechnisch von Langenargen aus zu erschließen. So war es für uns offen gesagt eine große Erleichterung, als die Planung geändert wurde und von den Eigentümern eine reduzierte Entwicklung im Bestand vorgelegt wurde. Insoweit haben wir auch bei der Änderung des Flächennutzungsplanes, in der diese Fläche vom Sondergebiet „Bund“ in ein Sondergebiet „Tourismus“ umgewandelt wird, zugestimmt. Wir wollten und wollen im Rahmen des GVV der Gemeinde Eriskirch hier eindeutig die Möglichkeit einer touristischen Nutzung geben, wenn dies von der Kommune und dem Eigentümer gewünscht wird.

Ein Flächennutzungsplan ist aber kein Regionalplan. Dieser soll großräumige Landschaftsstrukturen, Nutzungen und verkehrstechnische Entwicklungen abbilden. Die Entscheidungen zum Regionalplan liegen nicht in der Hand der Kommunen. Sie kann dazu lediglich Einwendungen und Stellungnahmen abgeben.

Wir haben als Gemeinde auf eine weitere Entwicklung des Gebietes keinen direkten Einfluss mehr. Weitere Bebauungspläne sind Sache der Gemeinde Eriskirch. Wir hatten in diesem sensiblen, see-angrenzenden Gebiet berechtigte Sorge vor zusätzlichen Bebauungen. So war es für uns bisher die einzige Möglichkeit, über dieses Gebiet im Regionalplan eine Grünzäsur zu legen, damit über den Bestand hinaus keine weitere Entwicklung erfolgt.

Wir sind aber durchaus offen für andere Möglichkeiten der Absicherung!

Am Beispiel Campingplatz Gohren kann man sehen, dass ein Großteil des Gebietes im aktuellen Flächennutzungsplan als Sondergebiet Tourismus ausgewiesen ist, obwohl weite Teile durch einen Grünzug geschützt sind. Auch hier gibt es einen Kernbereich, der baulich entwickelt werden kann.

Sicher werden wir hier auf Ebene des GVV ein gutes Einvernehmen herstellen, sowie die jeweiligen Gemeinderäte eine gute und konstruktive Zusammenarbeit hinbekommen. Für gemeinsames Gespräch sind wir immer offen!

Die Fraktion der OGL und die Fraktion der SPD

Beteiligungsverfahren zum Regionalplan
Gestern konnte im Gemeinderat auf Antrag der Offenen Grünen Liste der Beschluss herbeigeführt werden, dass die Gemeinde Langenargen eine Stellungnahme beim Beteiligungsverfahren zum Regionalplan abgibt:
 
„Zur Änderung des Regionalplanentwurfs wird angeregt, das Gebiet des ehemaligen Bundeswehrareals im Bereich Schwedi, das sich auf dem Gebiet der Gemarkung der Gemeinde Eriskirch befindet, in die Grünzäsur zu integrieren.“.
 
Der Originaltext, sowie die Begründung findet Ihr unten.
 
Wer das unterstützen möchte, kann ein Schreiben so wie unten aufgezeigt per mail (info@rvbo.de) oder per Post bis spätestens diesen Freitag, den 25. Oktober an den Regionalverband senden:
 
Weitere Informationen findet Ihr unter: www.rvbo.de
 
Hier nun das Schreiben:
 
An den
Regionalverband Bodensee-Oberschwaben
Hirschgraben 2
88214 Ravensburg
 
Langenargen, den 22.10.2019
 
 
 
Betreff: Einwendung im Zuge des Beteiligungsverfahres zum Entwurf des Regionalplans Bodensee – Oberschwaben (Öffentlichkeitsbeteiligung)
 
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
Zur Änderung des Regionalplanentwurfs wird angeregt, das Gebiet des ehemaligen Bundeswehrareals im Bereich Schwedi, das sich auf dem Gebiet der Gemarkung der Gemeinde Eriskirch befindet, in die Grünzäsur zu integrieren.
 
Begründung:
Es handelt sich hier um einen landschaftlich sehr bedeutsamen und empfindlichen Bereich des engeren Bodenseeufers. Eine weitere Bebauung würde den Zielen des LEP von 2002 widersprechen, in dem festgelegt wird, dass die engere Uferzone von weiterer Bebauung und Verdichtung freizuhalten ist (PS 6.2.4). Deshalb sollte dringend sichergestellt werden, dass in diesem Gebiet keine über den jetzigen Bestand hinausgehende Bebauung stattfindet.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Einladung zum Bürgerdialog

Hiermit ergeht wieder herzliche Einladung zu unserem Bürgerdialog am Montag, den 14.10. um 19:30 im Hirscher.

Wir freuen uns auf Input zu folgenden Themen der kommenden Gemeinderatssitzung:

  • Einwohnerfragestunde
  • Pilotprojekt „Herzsichere Gemeinde“
  • Fortschreibung des Regionalplans Bodensee-Oberschwaben
  • Bebauungslan Amselweg/Lerchenweg, Aufstellung des Bebauungsplanes mit örtlichen Bauvorschriften als Bebauungslan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren
  • Vorstellung der Behördennummer 115
  • Berichte der Schulleiterin und der Seniorenbeauftragten
  • Ausgestaltung der Geschäftsräumlichkeiten für den Bürgerservice Plus im Haus Bleyle
  • Antrag der FWV – Bewirtung am Noliplatz

Und der AUT-Sitzung:

  • Baugesuch zum Neubau von zwei Doppelhäusern mit Carport in der Fischerstr. 11
  • Baugesuch zum Abbruch des bestehenden Wohnhauses und Beubau eines Einfamilienhauses, Oberdorferstr. 8
  • Einvernehmensentscheidungen durch Bürgermeister Krafft
  • Abschluss eines Pellets-Liefervertrag für die FAMS
Bürgerdialog am Montag, den 16.9.19

Hiermit laden wir Euch herzlich zu unserer ersten öffentlichen Fraktionssitzung mit der neuen Fraktion ein. Sie findet am MONTAG, den 16.9. um 19:30 im Hirscher statt. Themen sind wie immer die anstehenden Punkte der kommenden Gemeinderatssitzung.

Folgendes steht u.a. auf der Agenda:

-Bildung eines gemeinsamen Gutachterausschusses zur Wertermittlung zur Übertragung der Aufgaben von den Gemeinden Eriskirch, Langenargen, Kressbronn, Meckenbeuren, Neukirch und Tettnang auf die Stadt Friedrichshafen

-Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit dem Landratsamt in Bezug auf den Familientreff

-Änderung des Flächennutzungsplans des GVV im Bereich der ehemaligen Bundeswehrkaserne Eriskirch

-Fortschreibung des Flächennutzungsplans des GVV

-Neubau des Feuerwehrhauses: Anerkennung des Vorentwurfs

-Schaffung einer Interimslösung für die Feuerwehr am Bauhof

-Tätigkeitsbericht der Schulsozialarbeit

-Sanierung der FAMS, Vergabe der Maler- und Lackierungsarbeiten

-Photovoltaikanlage für das Bauhofgebäude

-Pachtangelegenheiten Fußballverein, Nutzungsüberlassung der Flächen am Sportzentrum

-Besetzungen der Ausschüsse usw.

-Festlegung der Sitzungstermine 2020

-Durchführung einer Einwohnerversammlung

Wir freuen uns auf Euch und Eure Diskussionsbeiträge!

RhineCleanUp und Klimastreik

Am kommenden Samstag, den 14.9. findet das jährliche RhineCleanUp in 6 Ländern in über 100 Orten am Rhein- und Bodenseeufer statt. Das Ufer soll von Müll und Unrat befreit werden und damit ein Beitrag zur Erhaltung unserer wunderschönen Umwelt geleistet werden. Für Langenargen organisiert dies wieder Susanne Visser. Treffpunkt ist um 10:00 am DLRG-Heim. Wegen des hohen Wasserstands bitte auf passendes Schuhwerk achten. Wer mag kann sich gerne anmelden unter Visser1248@mail.de oder einfach vorbei kommen und mithelfen.

Gerne möchten wir auch auf den am 20.9. stattfindenden globalen Klimastreik hinweisen. Weltweit wird für die Einhaltung des Parisabkommen und gegen die anhaltende Klimazerstörung demonstriert und die „Fridays for Future“ Bewegung unterstützt. Einer dieser Streiks findet in Friedrichshafen statt. Treffpunkt ist um 11:30 am Stadtbahnhof (seeseitig).

Lebenszeichen aus der Sommerpause

Mitten aus der Sommerpause hier mal ein kurzer Zwischenbericht:

Im Juli haben wir alle eingeladen, die der Offenen Grünen Liste wohlgesonnen sind und die auch in Zukunft mitarbeiten möchten und haben uns überlegt, wie es denn nun – nach der Wahl – weitergehen soll.

Dabei wurden insbesondere herausgearbeitet, dass das Feedback der Bürger im Bezug auf die Gemeinderatsarbeit wichtig ist und die öffentlichen Fraktionssitzungen unbedingt beibehalten werden sollen. Zusätzlich ist ein Diskussionsabend für grüne Themen und Bürgeranregungen wünschenswert, der ca alle 2 Monate stattfinden soll.

Um die inhaltliche (zukunftsorientierte) Arbeit voran zu treiben sind anhand der Schwerpunksetzungen aus dem Wahlkampf Arbeitsgruppen (AG Natur/Umwelt/Klima, AG Bauen/Wohnen, AG Familie, AG Jugend, AG Tourismus, AG Mobilität) gebildet worden. Wer sich in einer Arbeitsgruppe einbringen möchte, nimmt hierfür gerne mit uns Kontakt auf.

Die gewählten Vertreter der Offenen Grünen Liste wurden Ende Juli vereidigt, haben die Auswahl des neuen Kämmerers und des Leiters für den Tourismusbereichs vorgenommen und sich mehrfach zu Fraktionssitzungen getroffen. Hierbei wurde u.a. folgende Aufgabenverteilung besprochen:

Fraktionsvorsitzender, zweiter stellvertretender Bürgermeister und Mitglied im Abwasserzweckverband ist Ulrich Ziebart, unsere Fraktion in der Krayerstiftung und beim Regionalwerk vertritt Peter Kraus, den Sitz im Gemeindeverwaltungsverband nimmt Silke Falch wahr und im Ausschuss für Umwelt und Technik sitzen Christine Köhle und Tizio Pfänder.

Wir wünschen noch eine schöne (Rest-)Ferienzeit und freuen uns auf die Arbeit mit dem neuen Gemeinderat und den Austausch mit Euch.

 

Einladung zum Bürgerdialog
Tja, was soll man sagen nach so einem Ergebnis bei der Gemeinderatswahl? SENSATIONELL!!!

Danke!!! Einfach Danke für Euer Vertrauen, Eure Unterstützung für die schönen und interessanten Begegnungen….

Am kommenden Dienstag (4.6.) steht um 19:30 im Hirscher nun eine unserer letzten öffentlichen Fraktionssitzungen mit unserer 2-Mann/Frau-Fraktion an. (Bald ist unsere Fraktion größer!!!). Einen Tag später (am Mittwoch) findet eine unserer letzten Gemeinderatsarbeitssitzungen mit dem alten Gemeinderat statt. Die Punkte, die dort besprochen werden lauten u.a. wie folgt:

  • Einwohnerfragestunde
  • Weiterführung der ECHT BODENSEE CARD 2020/21
  • Sanierung und Ausbau des Schützenweges und Umbau des Kreuzungsbereichs Friedrichshafener Str. / Schützenweg / Tannenstr. zum Kreisverkehrsplatz
  • Bebauungsplan Amselweg/Lerchenweg, planerische Überlegungen
  • Fortschreibung Kindergartenbedarfsplan
  • Neufestsetzung der Elternbeiträge auf 1.9.19, Änderung des §6 der Satzung über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die gemeindeeigenen Kinderbetreuungseinrichtungen
  • Vergabe der Beschaffung eines Ratsinformationssystems
  • Bauvorhaben zum Umbau und zur Erweiterung der Küche im bestehenden Restaurant Schwedi
  • Jahresrechnungen für „Kommunale Dienste“ und „Fremdenverkehrsbetrieb“ 2017
  • Entschädigung beim Erwerb öffentlicher Verkehrsflächen
  • Einvernehmensentscheidungen zu diversen Bauanträgen

Wir laden Euch – wie immer – herzlich zum Mitdiskutieren ein.